Eistobel bei Oberstaufen

Wer Tobel und Schluchten liebt, sollte sich den Besuch des Eistobels nicht entgehen lassen.

Im Winter wirkt der Eistobel wie eine verzauberte Welt, ist aber wegen der Begehungsgefahr offiziell von November bis Ende April gesperrt. Die Wege werden in dieser Zeit weder geräumt noch gestreut. Wer eine „Eiszeit“ hier m Winter erleben möchte, begeht den Tobel auf eigene Gefahr. Neben angemessen warmer Kleidung sind gute Wanderschuhe, am besten in Verbindung mit Steigeisen, ein Muss.

Dafür ist es in den Sommermonaten hier um so schöner. Eine einzigartige Vegetation und der besondere Reiz des Eistobels, die rauschenden Wasserfälle und tiefe Strudellöcher, riesige Gesteinsblöcke und gewaltige Felswände machen eine Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Die reine Gehzeit für die 3,5 km lange Strecke beträgt für Hin- und Rückweg ca. 2,5 Std. Die meisten Besucher verweilen hier aber eher einen halben bis einen ganzen Tag, denn ein Picknick direkt an der Oberen Argen oder gar ein erfrischendes Bad ist mehr als verlockend. Ihre Kinder werden es ihnen danken.

Von Oberstaufen zum Parkplatz Eistobel (ca. 15 Min.) fahren Sie in Richtung Isny/Maierhöfen. Vor der großen Argentobelbrücke biegen Sie links zum Parkplatz ab. Alternativer Ausgangspunkt am anderen Ende des Eistobels
ist der Wanderparkplatz kurz nach Eberatshofen (zum Schüttentobel), hier links zum Sägewerk Poschenrieder abbiegen.

Wissenswert

  • Der Eistobel ist erst wieder Ende April 2019 geöffnet.
  • Baden in den Strudellöchern ist verboten. Gefährliche Unterströmungen und Unterwasserstrudel würden sogar gute Schwimmer in die Tiefe ziehen.
  • Der Eistobel ist nicht Kinderwagen geeignet.
  • Eintrittspreis: 2,50 Euro f. Erwachsene und 1,00 Euro f. Kinder (Da Automat, Kleingeld parat halten)

Die schönste Seite im Allgäu

Südallgäu ist der südliche Teil des Oberallgäus. Es verbindet die Tourismus-Destinationen Oberstdorf, Bad Hindelang und Kleinwalsertal und beliebte Urlaubsziele wie die Hörnerdörfer, Alpsee-Grünten, Oberstaufen oder Wertach im Allgäu.

Über uns

Hinter "Südallgäu" steckt das Team der Firma Tramino aus Oberstdorf.
Wir wollen ein attraktives touristisches Portal schaffen, das für Gäste und Leistungsträger im südlichen Oberallgäu eine starke Plattform bietet.

Netzwerk & Reichweite