Durch den Faltenbachtobel zur Seealpe

Ein muss für jeden Wanderer… ist dieser sehr schöne Tobelweg, der Trittsicherheit verlangt, aber mit tollen Ausblicken auf den Faltenbach belohnt.

Gute Schuhe sollte man anhaben, denn der Weg führt über einige Treppen und Stege aus Metallgitter. Durch die Gischt des Wassers ist der Weg durch den Tobel oftmals nass und rutschig.

Der Weg beginnt gleich hinter den Oberstdorfer Schattenbergschanzen und führt auf gut ausgebautem Weg den Tobel hinauf in Richtung Mittelstation der Nebelhornbahn. Gleich zu Beginn überzeugt der Tobel mit einem wunderschönen kleinen Wasserfall!

Auf seinem Weg von der vorderen Seealpe zur Einmündung in die Trettach in Oberstdorf muss der Faltenbach einen Höhenunterschied von über 400 m auf kurzer Strecke überwinden… das heißt auch für den Wanderer, das auf kurzer Distanz 400 Höhenmeter überwunden werden müssen. Der Aufstieg entlang des Faltenbaches beeindruckt mit schönen Ausblicken und wird nie langweilig.

Über Staumauern und am wildromantischen Bach mit seinen bizarren Felsformationen geht es nach oben, hier lohnt es sich im Faltenbachtobel zu verweilen, um die Flora und Fauna genauer zu betrachten. Wer möchte, kann nun das Einlassbauwerk des Wasserkraftwerkes bewundern. Hier wird dem Wildbach das Wasser zur Energiegewinnung abgezapft. An verschiedenen Stellen kommt man auch ganz nah an das Bachbett wo kleine Gumpen eine willkommene Erfrischung bieten.

Aus dem Tobel kommend, öffnet sich das Tal und das Weidegebiet der Seealpe und die Mittelstation der Nebelhornbahn liegt vor uns.

Am Berggasthof Seealpe nach ca. 1 1/4 Std. angekommen, empfiehlt sich nach einer Stärkung unbedingt der Erlebnisweg "Uff d’r Alp", der vor allem für Familien einen erlebnisreichen und spannenden Rundwanderweg garantiert. Der knapp 2,5 km lange Erlebnisrundweg beginnt und endet an der Informationstafel neben der Mittelstation Seealpe. Neben einiger Infostationen an denen Sie allerhand Spannendes und Interessantes erfahren. Ein kleiner Höhepunkt für Kinder ist dabei sicherlich die Hängebrücke. Während dieser wunderschönen Runde empfiehlt sich ein Besuch an der Berghütte "Vordere Seealpe", bei einer Erfrischung kann man von hier eine wunderschöne Aussicht genießen. Interessant ist auch ein kleiner Abstecher zum Speichersee, der im Winter die Schneekanonen des Skigebiets mit Wasser versorgt.

Für den Rückweg ins Tal nehmen wir, weil einfacher, die gut ausgebaute Alpstraße die uns am Café Breitenberg vorbeiführt.

Alternativ empfiehlt sich natürlich auch die sehr komfortable Talfahrt mit der Nebelhornbahn.

Unser Tipp für die Winterzeit:
Ein besonderer Rodelspaß beginnt an der Mittelstation Seealpe.
Mit der Nebelhornbahn hinauf, den Rodel an der Seealpe ausgeliehen und los geht’s. Da die komplette Rodelbahn während niederschlagsärmerer Winter auch maschinell präpariert werden kann, gilt sie als sehr schneesicher.

Die schönste Seite im Allgäu

Südallgäu ist der südliche Teil des Oberallgäus. Es verbindet die Tourismus-Destinationen Oberstdorf, Bad Hindelang und Kleinwalsertal und beliebte Urlaubsziele wie die Hörnerdörfer, Alpsee-Grünten, Oberstaufen oder Wertach im Allgäu.

Über uns

Hinter "Südallgäu" steckt das Team der Firma Tramino aus Oberstdorf.
Wir wollen ein attraktives touristisches Portal schaffen, das für Gäste und Leistungsträger im südlichen Oberallgäu eine starke Plattform bietet.

Netzwerk & Reichweite