Durch den Hölltobel nach Gerstruben

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Grubenweg der kurz nach der Trettachbrücke gegenüber der Oybelehalle beginnt.

An der Trettach entlang geht es am Café Gruben vorbei in Richtung Dietersberg. Facettenreich und landschaftlich idyllisch führt uns der Weg weiter. Vorbei am Berggasthof Riefenkopf geht es nach wenigen hundert Meter und kurz vor dem Mumme Stüble nach links in einen Wiesenweg, der uns direkt in den wildromantischen Hölltobel führt. (Gehzeit bis hierher ca. 70 Min.)

Gerstruben Wiesenweg
10

Über felsige Stufen führt uns der Wanderweg durch die beeindruckende Klamm. Wie sich der Dietersbach teilweise durch die enge Schlucht stürzt, ist ein tolles Naturschauspiel. Über gut gesicherte Wege und kleinen Brücken geht es immer weiter bergauf. Auf mehreren Aussichtsplattformen werden uns unvergessliche Eindrücke geboten.

Nach ca. 40 Min. erreichen wir das Ende der Schlucht und gelangen auf eine Teerstraße. Nach wenigen Metern sehen wir schon das malerische Bergdörfchen Gerstruben, das Deutschlands höchstgelegenes Dorf (1.155 m) ist.

Der Ausblick auf die vor uns liegende Bergwelt ist atemberaubend schön. Eine Einkehrmöglichkeit bietet sich vor den ersten Häusern auf der linken Seite im Biergarten des Berggasthofs.

Die 400 bis 500 Jahre alten Bergbauernhäuser in dieser fantastischen Lage sind wunderschön anzusehen, jedoch kann man nur vermuten, welch mühsames Leben die Bewohner in früherer Zeit hier oben geführt haben.

3
5

Unser Rückweg beginnt rechts nach der Marienkapelle, von hier erreichen wir nach ca. 500 m die historische Sägemühle. Nun folgen wir dem Weg in kurzen Serpentinen etwas bergauf. Durch den Wald treten wir hinaus auf einen Wiesenpfad und folgen anschließend dem Rautweg. Von hier führt uns der Weg bald wieder in den Wald hinein. Über Stock und Stein geht es weiter und wir treffen auf einen sehr schönen Waldweg, der uns an sonnigen und heißen Tagen herzlich willkommen ist. An einer Spitzkehre halten wir uns später rechts, (Links ginge es in ca 30 Min. zur Spielmannsau).

Linker Hand sehen wir schon die Trettach fließen und nach wenigen Minuten kommen wir am Haus Gottenried vorbei. Einen Abstecher zum 500 m entfernten schillernden Christlessee sollten man sich nicht entgehen lassen. Der weitere Rückweg geht auf der uns bekannten Route in Richtung Gruben/Oberstdorf weiter. Die Gesamtgehzeit beträgt ca. 4,5 Std.

Die schönste Seite im Allgäu

Südallgäu ist der südliche Teil des Oberallgäus. Es verbindet die Tourismus-Destinationen Oberstdorf, Bad Hindelang und Kleinwalsertal und beliebte Urlaubsziele wie die Hörnerdörfer, Alpsee-Grünten, Oberstaufen oder Wertach im Allgäu.

Über uns

Hinter "Südallgäu" steckt das Team der Firma Tramino aus Oberstdorf.
Wir wollen ein attraktives touristisches Portal schaffen, das für Gäste und Leistungsträger im südlichen Oberallgäu eine starke Plattform bietet.

Netzwerk & Reichweite